Umstieg von Linux auf Mac OS X


By rakekniven - Posted on 31 October 2009

Nach 10 Jahren Linux und vielen Stunden basteln habe ich meine Linux-PCs soweit im Griff, das alles geht und alles möglich ist. Ausser Sync mit Smartphones.

 

Es war Zeit für etwas Neues.

Windows ist beruflich ein muss und nach all den Installationen und Erfahrungen der letzten 15 Jahre war klar, dass Windows keinen Fuß mehr in die Türe bekommt.

Was bleibt sind Exoten oder aber der schicke Apfel.

Seit Jahren seh ich die Sachen aus Cupertino bei einem Kumpel und war über die Einfachheit überrascht. Spätestens seit dem Kauf eines iPhones wuchs die Neugierde und die Gedanken an Mac OS waren immer da.

Bei einem Besuch bei Comacs entschied die Münze zu einem Spontankauf eines iMacs.

Der schnuckelige 27 Zoller war flugs aufgebaut und die Spannung groß.

Das Einschalten war die größte Hürde, denn ich fand an dem perfekt verarbeiteten Gehäuse den Taster nicht. Nach einem Blick ins Handbuch ging die Reise los. Ein paar Sekunden nach dem Einschalten grüßte mich ein voluminöser Sound und ein cool animierter Willkommen Bildschirm.

Die Funktastatur und Magic Maus gingen sofort wie erwartet. Da könnten sich andere Hersteller mal anschauen wie schön man Bluetooth verwenden und integrieren kann.

Via WLAN war der Rechner sofort online und die ersten Updates wurden empfohlen. So sind die Zeiten heute. Egal welches OS, man schaltet ein und es gibt Updates. Das Aktualisierungen ging locker im Hintergrund vonstatten und nach einer Stunde surfen und rumschnuppern bezog der Rechner seinen Schlafplatz im Metal-Zimmer.

Im folgenden berichte ich noch kurz über Hardware-Installation und nötige Software.

Software

Auf dem iMac war Mac OS X 10.6.1

Hardware

Drucker

Scanner

Tastatur

follow me on twitter